| Sitemap | Kontakt |
        Home | Ausstellung | Museums-Archiv | Museums-Café | Das Museum sucht | Programm u. Vorträge | Spenden | Modell-Listen | Wochen Ticker
Veröffentlichungen

hier können Sie Beiträge u. Berichte des

Museums

abrufen !

Glossar zu Z
oder ? Bitte wählen Sie einen Buchstaben !

# - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z - FAQ





Von   Z-Zz    

Zauberlaterne, besser bekannt als → Laterna magica.

Zeiss Ikon, deutsches Unternehmen und Markenname, gegründet 1926 von Carl Zeiss durch den Zusammenschluss mehrerer Kamerahersteller, war Weltmarktführer bei Schmalfilmkameras bis zu Ende des 2. Weltkriegs. Ab 1948 neuer Sitz in Stuttgart Zeiss Ikon AG (West), ab 1952 altes Werk in VEB Zeiss Ikon - Dresden , ab 1964 in VEB Pentacon - Dresden.

ZDF, steht für Zweites Deutsches Fernsehen u. ist eine öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, auch als des 2. Programm (2DF.) bekannt.

Zeitlupe, (engl.) Slow Motion, die Bilder langsamer vorgeführt als sie aufgenommen wurden, dadurch ergibt sich eine langsamere Bewegung bei ungleicher Bildfrequenz.

Zeitraffer, das Gegenteil von Zeitlupe, durch verlangsamen der Bildfrequenz (fps) z.B. 12, 8 oder 3 Bilder pro Sekunde wurden Tier- und Pflanzenwuchsaufnahmen gemacht.

Zelle, das galvanische Element eine Stromquelle, auch primär Element genannt, liefert in der Regel 1,5 Volt Gleichstrom und ist nach derzeitigem Stand der Technik nicht wiederaufladbar. Mehrere Zellen können zu einer → Batterie verbunden werden.

Zeller,Wolfgang (1893-1967), deutscher Filmmusikkomponist mit umfangreichen Filmkompositionen, Seine letzten Filmkompositionen waren für "Serengeti darf nicht sterben" (1959), Regie B. Grzimek.

Zelluloid, CN, engl. Celludoid, ist eine aus → Cellulosenitrat und → Campfer bestehende Kunststoffverbindung, gilt als einer der ersten Kunststoffe, ein Thermoplast. Als durchsichtiges Material eignete es sich als Träger lichtempfindlicher Schichten (Film) und fand so Einzug (um 1882) in die Fotografie. Ist hoch entflammbar.

Zerstreuungskreis in der Fotografie ist jene Fläche des Bildes bei der die Schärfentiefe endet und die Unschärfe merklich sichtbar wird .

Zerstreuungslinse, eine sphärische Linse die mind. eine konkave Ausbildung aufweist.

Zoll, engl. inch , Maßeinheit, 1 Z. entspricht ca. 25,4 mm.

ZOOM, kurzf. von → Zoom-Objektiv. Ist aus dem engl. entlehnt und wurde von der objektivherstellenden Industrie aus der Fliegerei abgeleitet. Zoomar Inc. ein US-Amerikanisches Untenehmen, fertigte Zoom-Objektive , zu deutsch Vario-Objektive, schon n den 1950er Jahren.

Zoom-Faktor, ist der gesamte Brennweitenbereich der ein → Zoom-Objektiv umfasst, weit verbreitet war z.B. f = 7,5 - 60 mm was einem Faktor 8 vom → Weitwinkel- bis zum → Telebereich entspricht. Wenn allerdings vom Vergrößerungsfaktor gesprochen wird, - was allg. nicht so üblich wäre - bezieht man den Z. auf die Brennweite des Normalobjektivs, dass für Schmalfilmkameras für 8 mm Formate bei 12,5mm liegt, zu angesagten Brennweite.

Zoom-Objektiv, ist in der Fotografie ein Objektiv des Brennweite mittels Verschiebung verschiedener Linsen schnell verändert werden kann. Der technisch korrekte Begriff für diese Art eines Objektivs ist [ pankratisches System ], im Volksmund Gummilinse genannt; auch Vario-Objektiv. Wurde in den 1960er Jahren auch bei Schmalfilmkameras eingesetzt.

Zoom-Objektiv Macro, ist die Weiterentwicklung des → Zoom-Objektives, wurde 1975 erstmals von Canon, Japan an Schmalfilmkameras für Amateure vorgestellt.

Zoopraxiscop, ein Vorführgerät zur Betrachtung von Serienbildern, Erfinder war → Muybridge, E. Es ist geeignet um Bewegungsstudien zu betreiben.

Zootrop, → Wundertrommel.

ZR, steht normalerweise für Zoom und Reflex, wurde als Kürzel bei einer der erfolgreichsten Schmalfilmkamera-Serien von Porst verwendet , die Apparate kamen von Chinon.

Zweibandaufnahme, Methode den zum Film gehörenden getrennt aufzunehmen - wie im Profibereich - zum Ersten den Film, stumm, zum Zweiten den Ton auf Tonbandgerät. Die Synchronisierung erfolgt beim Schnitt mit unterschiedlichsten Techniken.

B>

Waghäusel, 1) Stadt in Baden-Württemberg. 2) Veranstaltungsort einer der bekanntesten Filmbörsen für Amateurfilmer, wurde ab 2013 nach Deidesheim verlegt und steht einmal jährlich - März - unter der Schirmherrschaft des Deutsches Film- und Fototechnik Museums.

Warner Bros. Entertainment, auch WB, ein weltbekanntes Filmstudio in Hollywood.

Waxman, Franz (1906-1967), Filmmusikkomponist, geb. in Oberschlesien, schrieb u.A. für Billy Wilders Film "Boulevard der Dämmerung" und für Hitchcock ab 1940 mehrere Filmkompositionen, z.B. für "Das Fenster zum Hof" (1954). Er verwendete die → Leitmusik-Technik und nutze dei Themen u. Motive von Richard Strauß oder Richard Wagner.

Web-Site, pl. -Sites, eine Seite, im engl. → www genannt. Ist nicht zu verwechseln mit dem Begriff → Internet.

WEBM, die Abkürzung für ein Audio-Video Format, welches mit html5-programmierten Web-Sites - als Container - auf bestimmten Browsern gestreamt, abgespielt, werden kann. Google führte diesen Codec 2010 ein und ist auch seit 2011 für YouTube einsetzbar wobei auf html5-Seiten kein Pulgin erforderlich ist. Das Videoformat wird mit VP8 und VP9 Codec generiert. Vorbis ist der Codec für Musik.

Wechselstrom, in Europa, der elektrische Strom der aus jeder Steckdose kommt (220 V, 50 Hz), kurz. (engl.) AC (alternating current), wird für → Schmalfilm-Projektoren benötigt.

Weitwinkel, ist die Brennweite bei Schmalfilmkameras die unterhalb dem Wert von f = 12,5 mm liegt.

Weitwinkel-Objektiv, wie das Wort schon aussagt, ein größer Blickwinkel wird vom Objektiv erfasst, bei Schmalfilmkameras mehrheitlich alle Brennweiten unterhalt der f = 12,5 mm.

Weitwinkel-Vorsatz, ein Objektiv welches eigenständig ausgebildet ist und i.A. vor das vorhandene Objektiv geschraubt wird und somit er Effekt des → Weitwinkel-Objektivs erreicht wird.

Weißabgleich, (engl. white balance) bei Video-Kameras vorhandene elektronische Einrichtung zur Farbtemperaturmessung, die in der Folge alle anderen Farben während er Aufnahme zum W.-Wert anpasst. Der W. kann auch durch einen Objektiv-Deckel, auch Graukarten-Abgleich genannt, erreicht werden, der vor dem Einschalten der Video-Kamera noch vor dem Objektiv verbleibt.

Wide, oder W, oft nur die engl. Abkürzug für → Weitwinkel, an der motorischen Zoomwippe einer Filmkamera..

Wiene, Robert (1873 - 1938), deutscher Filmregisseur, Vertreter des Expressionismus. Machte viele Filme, so z.B. "Das Cabinett des Dr. Caligari" (1922) .

Wilmanns, Gustav (1881-1965) Chemiker, entwickelte bei AGFA das Mehrschicht Fahrverfahren für Filme, zusammen mit → Schneider und → Eggers.

Winkelsucher; ein an einem Objektiv angebrachtes Suchersystem welches des vom Objektiv erfasste Bild wiedergibt, 2 typische Ausführungen sind bekannt: Spiegel = bei seitenverkehrter Darstellung u. Prismen = Dachkantenprisma. Vorläufer der späteren Reflex-Systeme.

Wolframdraht, Draht aus dem Metall Wolfram, der gewendelt als Filament in → Glühlampen eingesetzt wird.

Wollensak Optical Co. , US-amerikanische Firma und u. a. Marke einer Schmalfilmkamera-Serie, das Unternehmen fertigte bis 1972 Linsen - Velostigmat u. → Raptar - und optische Geräte.

Wratten, Frederick. (1840-1926) englischer Erfinder, u. a. auch den Wratten-Filter als Korrekturfilter (→ Kodak-Wratten).

www, engl. World Wide Web, ist ein System welches auf elektronischer Basis Hypertextdokumenten über das → Internet verbreiten kann.

Wundertrommel (ca. 1870) , Schlitzprojektor, die Bilde wurden in eine Trommel gelegt.

Top

# - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z - FAQ


 



 



Es wird darauf hingewiesen, dass die hier verwendeten Markennamen den jeweiligen Firmen als Eigentümer gehören, dies sind im Allgemeinen: Warenzeichen, Marken oder patentrechtlich geschützte Bezeichnungen.



unau-design

Aktionen



Zur Suche eines Berichtes geben Sie ein Stichwort ein !




oder, suchen Sie im Glossar mittels Stichwort




bzw. den Apparat aus unserem Bestand